„Lavande de verdon“

Meine Wettbewerbs-Seife im Seifensieder-Forum Seifentreff.de

Das Plateau de Valensole erstreckt sich über eine Fläche von rund 800 km² im französischen Département Alpes-de-Haute-Provence. Es liegt zwischen dem Verdon und dem Lac de Sainte-Croix im Süden, dem Tal der Durance im Westen und dem Tal der Bléone im Norden und ist eines der größten Anbaugebiete für Lavendel in der Provence.
Regelmässig in unseren Sommerferien besuchen wir die Provence. Diese grossflächigen Lavendelfelder versetzen mich immer von Neuem in’s Staunen.

Für diese Seife habe ich Mini’s Traumschaum-Rezept genommen, nur ganz leicht abgeändert. In Prozenten: 40 Oliven, 26 Kokos, 20 Reiskeim, 10 Kabu, 4 Rizinus, 30 Lavendelhydrolat (einen Tag vorher selbst hergestellt) mit 8TL Zucker und 4TL Salz, 1EL Mascarpone. ÜF 8%. Der Duft besteht aus ÄÖ Lavendel und Cherry Blossom. Farbpigmente von Laugi.

Zur Technik: Ich habe mit einer stumpfen Woll-Nähnadel den Lavendel auf die frisch gesiedete und geschnittene Seife gezeichnet (eingeritzt), danach mit einem feinen Pinsel mit der Seifenmalerei begonnen. Das vorherige Einritzen war nötig, da ich über drei Seiten malen wollte und so die Farbe etwas in die Seifenritze eindrang. Ansonsten wäre die Farbe runtergelaufen, sobald ich die Seife auf eine andere Seite drehte. War etwas kniffig, aber ich habe mich umsomehr gefreut, dass es geklappt hat.

Ich freue mich sehr darüber, dass meine Wettbewerbs-Seife so viele Stimmen bekommen hat und möchte Allen die meiner Seife die Stimme gegeben haben von ganzem Herzen danken.

Bild

Advertisements

Hallo schönen guten Abend! :smilie_girl_112:
Ich freue mich sehr, Euch meine neuste Kreation zeigen zu dürfen. Zusammen mit Goldene gerudelt und es hat wieder sehr Spass gemacht. Jede von uns Beiden hat ihr eigenes Rezept gemacht, Gestaltung frei wählbar, Thema schwedische Eiweiss-Seife. Herzlichen Dank Goldene für’s Rudeln und immer gerne mal wieder.
Mein Rezept schaut so aus:

Oliven, Palmöl, Margarine, Lanolin, Rizinus, Rosenhydrolat, Salz, Zucker, Eiweiss, Eierschalenpulver, Rosebuds und überfettet ist sie mit 11%. Gefärbt mit Pigmenten von Laugi.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat.

Bild

Bild

Bild

Bild

Weisser Spargel „Pflegeseifchen“

Hallo zusammen!
Mein neues Seifchen kam mir beim Spargelkochen in den Sinn. Wieso nicht Spargelsud als Laugenflüssigkeit verwenden. 

Die inneren Werte des Seifchens sind in Prozenten: 25 Raps, 25 Oliven, 35 Kokos, 15 Butter. Zwei Eigelb, Lauge aus Spargelsud mit Salz und Zucker. Schnuppern tut sie nach Almond and Elder und ist 11% überfettet. Farbpigmente aus dem Probepaket von Laugi.
Ich freue mich, Euch meine Asparagus zeigen zu dürfen:

Bild

Bild

Der kleine Fliederbaum in unserem Garten, mit seinen kräftig rotvioletten Blüten und seinem betörenden Duft, hat mich dazu bewogen, eine Flieder-Seife zu werkeln. Blüten habe ich gesammelt und in Rapsöl eingelegt, vier Wochen an die Sonne gestellt und nun stand mir ein wunderbar duftendes Fliedermazerat zur Verfügung.
Eine Schichtseife sollte es werden . Das Rezept besteht aus Babassu, Kokos, Fliederöl, Erdnuss, Reiskeim, Rizinus, dest.Wasser, Salz und Zucker. Beduftet, wie könnte es anders sein mit PÖ Flieder. Die einzelnen Schichten sind mit Pigmenten von Laugi (Probeset) gefärbt. Die ÜF beträgt 10%………….

……………und ich wollte unbedingt einmal das Seifenmalen wagen, obwohl ich im Zeichnen und Malen nicht gerade begabt bin. Das Thema Seifenmalen fasziniert mich einfach im Moment sehr. Werde ganz bestimmt weiter üben………..denn es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Gerudelt im CH-Seifenforum zusammen mit Amber, und Goldene. Das Thema war Schichtseife, Rezept und Umsetzung frei wählbar und es hat wieder sehr viel Spass gemacht, lieben Dank den Teilnehmerinnen und natürlich bin ich sehr gespannt, auf die anderen Kreationen.

BildBildBildBildBild

und aus dem Restseifenleim sind noch diese Seifensteine entstanden:

Fliederseife